Ein traumhaftes Wochenende für den Egnacher Turnsport

Trotz etwas trüben Wetter fuhren der STV und DTV Neukirch-Egnach bereits am frühen Morgen mit dem Fahrrad nach Roggwil.

Erst angekommen ging es für die Ersten Turnerinnen und Turner auch schon los. Die Frauen starteten dieses Jahr zum ersten Mal in den Disziplinen Schleuderball und Steinstossen, bevor die Bodenturnerinnen und Bodenturner ihr Programm zeigten. Mit der Endnote 8.75 und dem 5. Schlussrang war man klar zufrieden. Auch die Geräteriege startete zum ersten Mal an der TGM und klassierte mit der Note 8.50 nur knapp hinter den Aktiven. Herzliche Gratulation!

Als nächstes stand Weitsprung auf dem Programm. Alle konnten ihre Leistungen aus dem Training nochmals übertrumpfen und erreichten mit Abstand den besten Tagesdurchschnitt, die Herren mit unglaublichen 6.03 Meter, die Damen mit 4.63 Metern. Mit der Note 9.60 konnte der erste Meistertitel ganz klar verteidigt werden.

Anschliessend ging es für die Frauen mit dem Schulstufenbarren weiter. Mit der Möglichkeit zur Finalqualifikation im Hinterkopf und der riesigen Unterstützung vom fast heimischen Publikum zeigten sie eine super Vorführung. Mit der Note 9.20 erreichte man den guten 4. Schlussrang.

Die Kugel- und Steinstösser zeigten unterdessen ihr Können auf den Aussenanlagen. Jedoch reichte es ihnen nur für das Mittelfeld mit den Rängen 10 und 12. Die beiden Junioren Florian Stacher und Cedric Gschwend konnten sich mit ihrer super Leistung für den Final im Einzel qualifizieren und erreichten in der Kategorie Jugend Turner den 3. und 5. Platz. Herzliche Gratulation!

Nur wenig später fanden die Vorläufe der Pendelstafette statt. Alle drei gestarteten Teams bewiesen auch dieses Jahr, dass sie zu den schnellsten im Kanton gehören und qualifizierten sich souverän für den Final.

Zum Schluss der Vorrunde zeigte das Team-Aerobic mit 18 Turnerinnen ihre Nummer. Trotz strahlenden Gesichtern konnte leider nur eine 8.20 erturnt werden. Mit dem 18. Schlussrang reihte man sich im hinteren Mittelfeld ein.

Es folgte um 17:45 Uhr das Highlight des Tages aus Neukircher Sicht: die Finalläufe der Pendelstafette. Die Mixed Gruppe schrammte trotz starker Leistung knapp an einem Podestplatz vorbei. Ein Kopf an Kopf Rennen bot sich auch dieses Jahr im Final der Frauen. Letztes Jahr entschied diesen Kampf die Geräteriege Güttingen für sich. Umso entschlossener traten die acht Frauen in Roggwil auf die Bahn. Diesen Titel wollte man sich unbedingt zurückerobern.

In der ersten Hälfte war noch nichts entschieden und die Nerven lagen blank. Jedoch konnten sich die Neukircherinnen in der zweiten Hälfte absetzen und sicherten sich den Thurgauer Meistertitel. Wie unsere Oberturnerin Angela Stäheli nach dem Siegesjubel passenderweise sagte: „Nun ist der Siegespokal wieder zu Hause.“

Der Lauf der Männer war indes ziemlich schnell entschieden, man kann auch sagen „Start-Ziel-Sieg“. Die Dominanz in der Pendelstafette ist unglaublich. Dieses Jahr sicherten sich die Männer bereits den 9. Titel in Folge. Herzliche Gratulation. Dies hat auch der Thurgauer Turnverband kommentiert: „Neukirch-Egnach in der Pendelstafette das Mass aller Dinge“.

Überaus zufrieden mit den Resultaten an diesem langen Tag konnte man am Abend gemeinsam das 100-jährige Bestehen des STV Roggwil und die eigenen Siege ausgiebig feiern.

Auch am Sonntag riss das Feiern nicht ab. Die hauseigenen Korbballer kämpften an der Nati-Runde im eigenen Dorf um wichtige Punkte und der Baukredit für die neue Sporthalle wurde angenommen. An dieser Stelle möchten sich alle Turnerinnen und Turner des STV und DTV Neukirch-Egnach ganz herzlich bei den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken. Mit dem Bau der neuen Turnhalle ermöglicht die Gemeinde Egnach den turnenden Vereinen, weiterhin solche starke Leistungen zeigen zu können. DANKE!