50 Neukircher Geräteturner am Testwettkampf

Unsere Geräteriege hat 50 (!) Turnerinnen und Turner an den kantonalen Testwettkampf angemeldet, vom 6-jährigen Kleinkäsehoch bis zum 17-jährigen Kraftprotz, Mädchen, junge Damen, Knaben und junge Herren, was die enorme Breite der Riege widerspiegelt.

Der Testwettkampf als erster im Jahr, ist für einige der erste Wettkampf überhaupt, für andere der erste in einer höheren Kategorie. Wie immer sind solche Wochenenden sehr ereignisreich, Höhepunkte wechseln sich ab mit Enttäuschungen, aber das gehört eben auch dazu.

Der grosse Höhepunkt war sicher der, dass Dario Stadelmann die Kategorie 4 gewann. Mit seiner ruhigen Art «chlöpfte» er seine Übungen sauber hin. Als er eine deutlich zu tiefe Note an seiner Paradedisziplin Sprung hinnehmen musste, liess er sich dadurch nicht beirren und turnte sauber weiter. Herzliche Gratulation!

Der Tiefpunkt traf die K5-Mädchen. Sie turnten saubere Übungen an den Schaukelringen, und dies am Sonntagmorgen um 7.45 Uhr, Noten wurden aber keine gezeigt. Anschliessend wurden sie von der Kampfrichterin informiert, dass sie einen Teil nicht korrekt turnen würden und dafür dieser nicht gezählt werde, Maximalstrafe: 1,2 Punkte Abzug! Trotzdem turnten sie den Wettkampf sauber fertig, für einige war dies der erste Wettkampf in dieser nationalen Klasse überhaupt.

Aber es gab auch weitere Höhepunkte:  Jan Germann hervorragender 4. im K2, Alissa Saurer 9. von 77 Teilnehmerinnen im K3, Tabea Soller Auszeichnung im K3, Livia Stadelmann 7. Rang von 80 im K4, Alex Pagliaga 6. Rang im K3. Es gäbe noch viel zu erzählen, wie mehrere ganz knapp verpasste Auszeichnungen. Aber für alle heisst es, weiter hart trainieren, der nächste Wettkampf folgt bald.

 

Geräteriege zeigt starke Leistungen und erturnt sich den 2. Rang am Glarner Verbandsturntag!

GeTu Neukirch-Egnach erfolgreich an den Frühlingsmeisterschaften

Da der diesjährige Wettkampf am selben Tag stattfand wie die Rasentaufe im Dorf waren viele Leiterinnen und Leiter im Dorf engagiert. Deshalb entschieden wir schon im Vorfeld nur ab dem K3 mit 17 Turnerinnen und Turner teilzunehmen. Wenn wir auch weniger eigene Unterstützer hatten als sonst aufgrund des Festes in der Gemeinde, leisteten die Turnerinnen und Turner Grosses und holten insgesamt 6 Auszeichnungen. 3 davon bei den Mädchen im K4., dabei einmal mehr überragend Livia Stadelmann mit dem 9. Rang von 99 Teilnehmerin, ganze 3 Zehntel fehlten ihr für einen ersten Podestplatz unserer Riege. Ebenfalls in den Auszeichnungen auf Rang 27 Noreen Germann und Rahel Hengartner auf Rang 30.  Zu erwähnen, dass Noreen die jüngste Rangierte ist bis zum 83. Platz. Im K3 erkämpfte sich Jill Tanner mit grossem Selbstvertrauen erneut eine Auszeichnung, obwohl sie am Boden einen Sturz verzeichnen musste. Die grosse K5-Riege mit 6 Turnerinnen zeigte durchwegs einen soliden Wettkampf ohne Stürze oder grössere Schwächen. Um aber in dieser Klasse mit der stärksten Konkurrenz eine Auszeichnung zu erturnen benötigen unsere Turnerninnen noch mehr Ausstrahlung und Spannung. Bei den Knaben brillierte Jules Züllig im K3, als einziger Egnacher erreichte er eine Auszeichnung im sehr guten 12. Rang. Im K4 kämpften Dario Stadelmann und Tim Tanner mit dem hohen Reck und Barren, mit Erfolg, Dario holte als 9. eine Auszeichnung, Tim klassierte sich knapp hinter den Auszeichnungen, aber als jüngster Teilnehmer aus dem Thurgau. Im K6 war Florian Stacher ausnahmsweise alleine am Start. Er strotzte vor Energie und zeigte eine gute Leistung, die Auszeichnung vergab er wahrscheinlich am Boden mit einem Ablauffehler in der Übung. Insgesamt können wir mit unseren Leistungen sehr zufrieden sein. Herzlichen Dank an unsere Kampfrichterin Martina Würth ohne die wir nicht teilnehmen könnten.

Getu Cup

Am vergangenen Samstag starteten wir mit den kleinen der Geräteriege am Getu Cup in Eschlikon. Das ist ein kleiner Wettkampf und speziell daran ist, dass die Knaben und Mädchen gemischt werden, und gegeneinander turnen.

Svenja Pfändler und Jan Germann bekamen am Reck eine gute 9.00 und Finn Helfenberger erturnte sich eine 9.10 am Barren. Alex Paliaga vergass an den Ringen leider einen Schwung , was eben zu einem grossen Abzug  von 1.2 bestraft wird. Doch alle gaben sich grosse Mühe und man bemerkte dass am zweiten Wettkampf in diesem Jahr die Nervosität schon deutlich weniger war. Es gilt weiterhin fleissig zu üben und auch den Leiterinnen gut zuzuhören…

2. Platz der Geräteriege Neukirch-Egnach am Glarner Verbandsturntag

Nach den ersten guten Erfahrungen im letzten Jahr mit einem Bodenprogramm in der Kategorie Jugend möchten wir uns auch weiterhin messen bei dieser Art von Gruppenturnen zu Musik. Die Herausforderung für uns liegt darin, dass die Basis weiterhin das Einzelgeräteturnen mit Wettkämpfen bleibt und dies eine Art Supplement oder Sahnehäubchen dazu ist. Es ist sehr beliebt bei den Kindern, benötigt aber natürlich einen vermehrten Trainingsaufwand.

Seit dem letzten Einzelwettkampf vor 3 Wochen trainierten, choreographierten und übten wir nun in Rekordzeit das veränderte Programm, bauten neue junge Turnerinnen und Turner ein, und wagten uns nun schon an den ersten Test am Glarner Verbandsturntag.  Trotz spürbar hoher Nervosität zeigten die Kinder eine gute Leistung mit einem geglückten Programm. Dieses wurde belohnt mit der Note 8.98 und brachte uns den 2. Platz von 9 Teilnehmern ein.  Mit 24 Kinder im Alter von 9 bis 16 waren wir eine der grössten Gruppen, was die Anforderung an die Synchronität deutlich erhöht.

Das Sportliche wurde verbunden mit einem Ausflug ins Glarnerland mit Übernachtung in der Lintharena. Nach mehr oder weniger Schlaf genossen wir den sehr heissen Sonntag im Freibad Schwanden mit Blick auf den Glärnisch. Das 17 Grad kalte Wasser machte auch den letzten wieder munter. Mit Beach Volleyball, viel Lachen und Fun konnten wir mit der ganzen Riege ein erfolgreiches Wochenende zufrieden abrunden. 

Geräteriege an den Kantonalmeisterschaften

Die Kantonalmeisterschaften sind aus 2 Gründen ein spezieller Wettkampf. Es kommen sehr viele Auswärtige aus der ganzen Schweiz, da sich der Wettkampf zeitlich eignet als Vorbereitung für die Schweizermeisterschaft, dementsprechend ist dies eine recht beträchtliche zusätzliche Konkurrenz. Und zum zweiten findet der Wettkampf nur 2 Wochen nach den Sommerferien statt, während denen erheblich Kraft und Beweglichkeit verloren geht. In diesen Ferien haben wir deshalb erstmals ein Training pro Woche angeboten, was der eine oder die andere auch genützt hat.

Die kleinsten Mädchen im K1 und K2 zeigten gute Leistungen, als Bestrangierte fehlte Tabea Soller noch ein halber Punkt zur Auszeichnung. Mit nur einem Training in der Woche ist dies eine ansprechende Leistung. Als einziger Knabe im K2 erreichte Alex Paliaga alles Noten über 8, damit einen Platz im Mittelfeld, noch ohne Auszeichnung.

Bei den K3-Mädchen haben wir eine Spitzentruppe im Einsatz, leider patzerten sie am Sprung. Janina Soller und Rahel Hengartner verpassten dadurch die Auszeichnung nur um 2 bezw 2.5 Zehntel. Ärgerlich, aber das Feld ist eng und es zählt eben jeder Zehntelpunkt. Bei den Knaben kämpften Lars Reichardt und Jules Züllig, sie rangierten sich eher im hinteren Mittelfeld.

Im K4 holten Thea Scherrer, Chiara Germann und Nadine Anderes mit sehr schönen Übungen die verdiente Auszeichnung, knapp verpasst hatten sie Tonja Ruhstaller und Nadine Allenspach.

Dario Stadelmann und Tim Tanner kämpften dieses Jahr im K4 zum ersten Mal am hohen Barren und Reck. Sie rangierten sich noch eher im hinteren Mittelfeld, gehören aber noch zu den jüngsten und werden sich schon nach vorne arbeiten.

Sowohl Michael Aeschlimann als auch die 3 Knaben im K5 zeigten eine solide Leistung. Florian Stacher klassierte sich dieses Mal am besten, obwohl 10. bester Thurgauer aber weit hinter den Auszeichnungen, diese wurden zum grössten Teil von auswärtigen Turner abgeholt.

Insgesamt waren wir Leiter mit den Leistungen zufrieden und die Wettkampfsaison 2015 ist damit abgeschlossen.

Wir starteten mit insgesamt 29 Turnerinnen und Turner, dies war nur möglich mit dem Kampfrichtereinsatz von Martina Würth, Luzi Tanner und Ladina Ruhstaller, denen gilt ein ganz grosser Dank !

Thomas Ruhstaller

Viele Auszeichnungen in Roggwil für Neukirch-Egnach

Die Geräteriege Neukirch-Egnach nahm an den Frühlingsmeisterschaften in Roggwilmit 35 Turnerinnen und Turner teil. Nachdem am Testwettkampf vor 2 Monaten bei Vielen noch nicht alles so rund lief, haben wiruns nun einiges vorgenommen. Offensichtlich mit Erfolg, die Riege holte 7 Auszeichnungen und dies vor allem in den höheren Kategorien. Bei den Kleinsten nahmen wir mit 10 Mädchen teil. Sie trainieren nur einmal in der Woche, umso erstaunlicher, dass Tabea Soller direkt in die Auszeichnungen turnte, sie klassierte sich mit einer soliden Leistung im 38. Rang von 93 Mädchen. Im K3 starteten wir mit 5 Turnerinnen, die alle das erste Jahr in dieser Kategorie turnten. Sie mussten um 8.00 Uhr in der Früh an den Start, dies störte die Konzentration dieser kleinen Mädchen aber keineswegs. Schlussendlich reichte es für Livia Stadelmann für eine Auszeichnung als gute 22. von 74 Teilnehmenden. Janina Soller verpasste diese nur um 3, Noreen Germann nur um 8 Zehntel. Überragend war dann schon die Leistung unserer grössten Riege im K4. Hier traten wir mit 8 Turnerinnen an und 4 davon erturnten sich eine Auszeichnung. Chiara Germann war die Beste als 28. von 93, wenig dahinter folgten Nadine Anderes, Nadine Allenspach und Tonja Ruhstaller. Thea Scherrer verpasste die Auszeichnung nur knapp. Im K5 und K6 haben wir nur je eine Turnerin am Start. Michaela Aeschlimannverpasste ihren letzten Sprung und erhielt dafür einen administrativen Abzug von 3 Punkten, was sie natürlich auf die hintersten Ränge der Rangliste verbannte, trotz einer sonst sehr guten Leistung. Sina Ruhstaller hat im K6 nach langer Verletzungspause den Anschluss noch nicht ganz geschafft. 

Die Knaben, die im K2,K3 und K4 starteten, klassierten sich alle eher im hinteren Teil der Rangliste. Vor allem beim Bodenturnen müssen wir uns hier klar verbessern, zudem muss der Einsatz im Training erhöht werden um bessere Klassierungen zu erreichen.

Ausserordentlich waren dafür die Leistungen unserer ältesten Turner im K5. In einem sehr starken Feld zeigten alle 3 einen exzellenten Wettkampf und klassierten sich innerhalb von 7 Zehnteln sehr nah beieinander. Pascal Ackermann war dieses Mal der Beste und wurde ausgezeichnet. Dies ist unsere erste Auszeichnung im K5, herzliche Gratulation!

Für die Kinder im Einsatz waren 8 Leiter, sowie die Kampfrichter Luzi Tanner und Martina Würth, denen ganz herzlichen Dank!

GETU 1 GETU 2GETU 3GETU 4

Thurgauer Meisterschaft

Auszeichnungen trotz Trainingsrückstand

Die Geräteturnriege Neukirch-Egnach nahm mit insgesamt 34Turnerinnen und Turnern an den Thurgauer Kantonalen teil. Alle waren mit grossem Einsatz dabei, aber es war nicht zu verhehlen, dass die gesamte Riege einen Trainingsrückstand aufwies. Der Wettkampf fand nur 2 Wochen nach den Sommerferien statt und vor den Ferien war unser Trainingsbetrieb aufgrund des Umbaus der Rietzelghalle ebenfalls eingeschränkt. Geräteteam

Weiterlesen: Thurgauer Meisterschaft